Reparatur der PV-Anlage

Solar Anlage Mann Reparatur

Reparatur der Solarmodule

Leider gibt eine Vielzahl von Gründen, aus denen ein Schaden an der Solaranlage entstehen kann. Platz eins nehmen die Witterungseinflüsse ein. Starke Stürme oder Hagel können dazu führen, dass einzelne Module losgerissen werden oder das Modulglas zerbricht. Genauso gut können Kabel, die sich gelöst haben, durch Wind- oder Zugbelastung, durchscheuern. Des Weiteren kann ein Marderverbiss zu erheblichen Schäden an der Verkabelung führen. Auch Blitzeinschläge oder Überspannungen können Gründe für eine Reparatur sein. Nach dem Feststellen des Schadens an der Solaranlage ist schnelles Handeln erforderlich, um Ertragsausfälle und mögliche Folgeschäden zu vermeiden.

Wie hilft die Monitoring Software bei der Reparatur?

Mithilfe der neuen Funktion „technische Wechselrichter-Verfügbarkeit“ ist es nun möglich, auf Ebene der Wechselrichter zu erkennen, ob diese technisch einwandfrei funktionieren – und nicht mehr nur auf Anlagenebene. Durch die neu überarbeitete Berechnungsformel ist der prozentuale Wert der Verfügbarkeit zudem noch präziser als vorher. Als Grundlage werden alle Wechselrichterdatensätze innerhalb einer zu erwartenden Kernbetriebszeit auf Erbringung einer AC-Leistung geprüft. Bei vorhandenen Einstrahlungsdaten wird zusätzlich die Existenz einer Mindesteinstrahlungsstärke geprüft. Denn nicht vorhandene Sonneneinstrahlung hat nichts mit dem technischen Zustand der Wechselrichter zu tun. Es ist für einen Installateur einfacher die Solaranlage zu reparieren, wenn er weiß, welcher Wechselrichter defekt ist.

Austausch der Wechselrichter

Dass ein Wechselrichter nicht die gesamte erwartete Lebensdauer einer Photovoltaikanlage funktioniert, damit sollte jeder Solaranlagenbetreiber rechnen.

Fällt ein Wechselrichteraustausch noch in die Garantiezeit, erfolgt dieser im Normalfall schnell und unkompliziert durch den Service des Herstellers. Bei der Neuinstallation sollte darauf geachtet werden, dass die Schnittstelle wieder so konfiguriert wird wie beim vorherigen Wechselrichter. Zählerstände sollten notiert werden.

Austausch defekter Module

Mit größerem Aufwand ist der Austausch von defekten Modulen verbunden. Zunächst muss ausfindig gemacht werden, welches Modul defekt ist. Ist dies durch eine Sichtprüfung nicht leicht zu erkennen, weil zum Beispiel ein Glasbruch vorliegt, dann können Defekte wie Hot Spots, die sich durch Verschmutzung oder Verschattung entwickelt haben, gut durch Aufnahmen mit der Wärmebildkamera lokalisiert werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Module einzeln durchzumessen. Je nachdem, wie gut der Solargenerator zu erreichen ist, kann das Modul schnell durch einen Installateur ausgetauscht werden. Bei einem neuen Modul muss der Wechselrichter neu konfiguriert werden.

Reparaturen an irgendeiner Komponente der Solaranlage sollten ausschließlich von Fachwerkstätten durchgeführt werden. Es besteht Lebensgefahr.