SET 2018 Berlin

Berliner Start Up Energy Transition, Start up Festival

Die Berliner Start Up Energy Transition: International war´s!

Es ist das internationale Festival für Start ups, die innovative Geschäftsmodelle für die Energiewende entwickeln. Das Festival schafft Verbundenheit zwischen der kreativen Gründerszene und etablierter Energiewirtschaft.

Blockchain, AI (Künstliche Intelligenz) und IoT (Internet der Dinge) waren die Buzzwords auf der Berliner Start Up Energy Transition (SET), die in der Kulturbrauerei vergangenen Montag stattfand. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) lädt jährlich technologieorientierte Start Ups ein. Auch wir mit powerdoo waren vertreten. CEO Steffen Mangold und Marketing Managerin Luisa Schröder besuchten gemeinsam das internationale Festival für Start Ups, die innovative Geschäftsmodelle für die Energiewende entwickeln und gegen den Klimawandel ankämpfen.

Steffen Mangold - CTO von powerdoo

„Das SET war ein voller Erfolg. Wir haben bemerkenswerte Persönlichkeiten und Investoren kennengelernt. Es war auch sehr spannend, mit welcher Idee die weltweit agierenden Start Ups die Energiewende mitbeeinflussen wollen“, sagt Steffen, CEO von powerdoo.

Neben den Start Up Pitches gab es Keynotes, Podiumsdiskussionen und Workshops. Rund 700 Teilnehmer aus der Start Up-Szene, der Finanz- und Energiewirtschaft und den Klimaschutzinitiativen waren vertreten. Beispielsweise sprach der CEO von E.ON SE Dr. Johannes Teyssen in seiner Keynote über die Energiewende, ob diese bereits durch Erfolg gekrönt oder doch eher ein Zukunftsmodell ist. Er stellte ausdrücklich fest, dass die heiße Phase begonnen hat und alle Unternehmen jetzt in die Umsetzungsphase gehen und die Energiewende vorantreiben.

Der Pitch der Start Ups

Im Mittelpunkt standen die 18 Finalisten des diesjährigen SET Awards. Sie kamen aus Kanada, Schweden, Israel, Frankreich USA, Spanien, Gibraltar, Indien, Kenia, China, Deutschland und den Niederlanden. Es waren Unternehmen dabei, die günstiger als bisher Gewächshäuser bauen, oder Companys, die eine Software entwickeln, mit der man innerhalb von fünf Minuten einen kompletten Solarpark planen kann, oder Start Ups, die effizienter und günstiger als je zuvor Abwasser zu Trinkwasser aufbereiten können. Ein Start Up pitche sein Geschäftsmodell, bei dem sich Autos, Straßen und Wälder in Jahren selbst verwalten sollen. Das alles sei mit dem System der Blockchain und Künstlichen Intelligenz (AI) möglich.

Der Workshop von BayWa r.e.

Steffen und Luisa nahmen nachmittags an dem Workshop des Bayerischen Konzerns BayWa r.e. teil. Dieses große Unternehmen ist heute ein führender globaler Entwickler, Dienstleister, Großhändler und Anbieter von Energielösungen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Im Workshop „Operational Services for Solar, Wind & Storage facing the Power of Digitization” erhielten sie einen umfassenden Einblick, wie BayWa r.e. mit anderen Start Ups zusammenarbeitet und wo ihr Fokus im Bereich Operation and Maintenance liegt.

Berlin versprüht internationalen Flair

„Das SET war ein voller Erfolg. Wir haben bemerkenswerte Persönlichkeiten und Investoren kennengelernt, und erfahren, wie andere Start Ups in der Welt die Energiewende vorantreiben möchten und dabei helfen, die Umwelt zu schonen“ fasst Steffen zusammen. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie international Berlin immer wieder ist“, ergänzt Luisa.